Cookies akzeptieren
Cookie-Einstellungen
Funktionale Cookies sind notwendig, damit Dir eine fehlerfreie und optimierte Website mit allen Grundfunktionen zur Verfügung steht.
Diese Cookies ermöglichen es uns, mögliche Werbemaßnahmen auf Deine Interessen abzustimmen. 
Social-Cookies ermöglichen es Dir, Kommentare zu hinterlassen und Informationen mit Deinen Freunden und/oder Deinem Netzwerk zu teilen.
  • Versandkostenfrei ab €35,-
  • Lieferzeit 1-3 Werktage
  • 30 Tage Rückgabe
  • Kostenloser Rückversand

Abendgericht: Frühlingsstampf mit Vadouvan, Rucola und Ei

Dienstag 18 Februar 2020

Vadouvan ist eine indische Gewürzmischung mit mildem Curry-Geschmack. Es verleiht dem Gericht einen wahren Geschmacksschub. Und die frischen Zutaten sorgen zudem für eine frühlingshafte Note. Warum nur sollten Eintöpfe ein reines Winteressen sein, wenn man solche wie diesen hier auch das ganze Jahr über genießen kann!?

Zutaten

  • 250 g Blumemkohlröschen
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln (vorgekocht)
  • 1 Ei
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 100-125 ml fettarme Milch
  • 100 g Hüttenkäse
  • 2 gehäufte TL Vadouvan
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 50 g Rucola
  • 30 g Walnusskerne
  • Pfeffer und Salz

So bereitest Du den Frühlingsstampf zu

01. Eine ausreichende Menge Wasser in einem Topf mit Deckel aufkochen. Die Blumenkohlröschen kleinschneiden und zusammen mit den Kartoffeln ca. 12-15 Minuten garkochen. In den letzten 6-8 Minuten das ganze Ei mitkochen. Danach abgießen und das Kochwasser aufbewahren.

02. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und die Zwiebel würfeln.

03. Kartoffeln und Blumenkohlröschen grob stampfen. Milch und Hüttenkäse mischen und darunterrühren. Für eine noch cremigere Konsistenz optional noch etwas Kochwasser dazurühren.

04. Dann das Vadouvan, die Tomaten, die Zwiebel würfeln und den Rucola* hinzufügen. Alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt das Ei schälen, halbieren und zusammen mit den Walnusskernen über dem Stampf verteilen.

Tip: Anstelle von Rucola kannst Du auch Blattspinat verwenden. Nach einem Tag im Kühlschrank durchgezogen schmeckt der aufgewärmte Stampf nochmal so gut!

Jetzt Rezept downloaden! 

‹ zurück zur Übersicht